Wir führen wunderschöne Krippenfiguren, unter anderem aus Polystone/Resin hergestellt – eine Augenweide für jede Krippe.
Neben vielen Zusatzfiguren für sämtliche Krippen führen wir auch ganz tolle Tiere – vom Mutterschaf mit Lamm bis hin zu Bienen und Hühnern. Eine wundervolle Ergänzung für eine lebendige Krippe – besonders die Kleinen ziehen diese Zusatztiere magisch an.
Die Weihnachtskrippe ist eine Darstellung von der Geburt Christi in einer Modelllandschaft.
Die Tradition der Weihnachtskrippen geht bereits auf das Frühchristentum zurück. Erst ab dem 19. Jahrhundert wurde es zur Tradition, in den Stuben der Familien Krippen aufzustellen, bis dahin war es nur in Kirchen üblich.
Die Form der Krippe, wie wir sie heute kennen, geht auf den heiligen Franz von Assisi zurück. Dieser stellte am 24. Dezember 1223 in Greccio eine Krippe mit einem lebendigen Ochsen und einem Esel auf und legte Heu hinein.
Der ursprünglichen Bedeutung nach versammelt sich die christliche Gemeinschaft am Heiligabend, um die bevorstehende Geburt von Jesus Christus zu feiern. In der modernen Adventszeit beendet er nach katholischen Regeln die Fastenzeit.
Die Adventszeit entwickelte sich erst im 5. Jahrhundert, zunächst als 40-tätiges Epiphaniasfest (siehe auch Erscheinungsfest oder Dreikönigstag), beginnend mit dem 11. November. Dabei gingen die vier Adventssonntage dem Weihnachtsfest voran. Auf diese Weise wurde die Weihnachtszeit mit dem mond-beweglichen Osterfestkreis von 14 Wochen in die Sonntagsreihe eingefügt.
Der weit verbreitete Brauch in der Adventszeit ist der Adventskranz. Dieser ist mit Tannenzweigen umwickelt und trägt vier Kerzen, von denen an jedem Sonntag eine weitere angezündet wird.
Das bekannteste und beliebteste Symbol zur Weihnachtszeit ist der Christbaum (auch Tannenbaum oder Weihnachtsbaum).
Seit jeher ist es Brauch, die düstere Winterzeit mit grünen Pflanzen als Hoffnung auf neues Leben und Kerzen als Hoffnung auf neues Licht zu schmücken. Die Lebenskraft, welche in wintergrünen Gewächsen steckt, wurde als Heilkraft gedeutet. Die Menschen glaubten, sich Gesundheit in ihr Haus zu holen und Unheil in der dunklen Jahreszeit abzuwenden, wenn sie dieses zu Neujahr mit Grünem schmückten.